TextileMission

Markanter Auftritt für die Umwelt

Die Initiative gegen Mikroplastik, bestehend aus Sportartikelherstellern, zwei Hochschulen und eine Umweltschutzorganisation, setzt on- und offline auf Stockhausen Kommunikation. Für das Kooperationsprojekt forschen die Projektpartner gemeinsam. Stockhausen Kommunikation aus Bad Honnef bei Bonn konzipiert und kreiert für das Projekt einen markanten Auftritt: Projekt-Logo mit Corporate Design, Projekt-Webseite, Presseunterlagen sowie Außenwerbung befinden sich derzeit in der Entwicklung.

TextileMission

Auszug aus dem Pressetext von TextileMission

c/o Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V
Am 1. September 2017 fiel der Startschuss für das Verbundprojekt „TextileMission“. Ziel des Forschungsvorhabens ist es, die Belastung der Umwelt durch Mikroplastikpartikel zu reduzieren, die Textilien aus Synthesefasern (Bsp.: Polyester) bei der Haushaltswäsche freisetzen. „TextileMission“ läuft über einen Zeitraum von drei Jahren und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Förderschwerpunktes „Plastik in der Umwelt – Quellen, Senken, Lösungsansätze“ mit rund 1,7 Millionen Euro gefördert. Als Projektpartner werden folgende acht Organisationen aus der Sportartikel-Industrie, der Waschmaschinen- und der Waschmittelbranche, der Forschung und dem Umweltschutz ihr jeweiliges Know-how in das Vorhaben einbringen: die adidas AG, der Bundesverband der Deutschen Sportartikel Industrie e.V. (BSI) als Projektkoordinator, die Henkel AG & Co. KG aA, die Hochschule Niederrhein, die Miele & Cie. KG, Polartec LLC, die TU Dresden, die VAUDE Sport GmbH & Co. KG und der WWF Deutschland.

Ausführliche Informationen zum Projekt »